Fährte

Bei der Fährtenarbeit soll der Hund ruhig, konzentriert und mit tiefer Nase der Spur eines Menschen folgen. Beginnen kann man mit der Ausbildung schon im Welpenalter.

Um den Hund zum Suchen zu animieren werden in der Ausbildung Hilfsmittel wie Futter oder Beuteobjekte (Spielzeug) eingesetzt. Für den Hund ist diese konzentrierte Nasenarbeit sehr anstrengend und darf deshalb nicht überfordert werden.

Wie wird der Hund trainiert?

Zuerst tritt man nur ein kleines Viereck auf der Wiese und streut etwas Futter in das Viereck. Der Welpe kann dieses Viereck absuchen und bekommt sofort die Belohnung durch das Futter. In der weiteren Ausbildung können kurze Fährten gelegt und abgesucht werden. Später verläuft die Fährte nicht nur geradeaus, sondern es werden Winkel nach rechts oder links in den Fährtenverlauf eingebaut. Gesteigert wird der Schwierigkeitsgrad durch „verlorene“ Gegenstände auf der Fährte die der Hund finden und verweisen muss. Dies kann z. B. durch selbstständiges Hinlegen, Sitz oder Steh erfolgen.

Welche Hunde können auf Fährte gehen?

Voraussetzung für die Teilnahme an diesen Prüfungen ist eine bestandene Begleithundprüfung. Im Hundesport ist in den IPO-Prüfungen die Fährte ein Bestandteil der Prüfung. Es können auch direkt Fährtenprüfungen abgelegt werden.

 

Fragen? - Schreiben Sie Uns